Mit Business Intelligence (BI) gewinnen – Eine Chance für KMUs

von Benjamin Viereck | Projektleiter & CRM Consultant am 12.10.20


Die heutigen Märkte sind extrem dynamisch und von schnelllebigen Trends geprägt. Produkte werden vergleich- und damit austauschbarer, Kunden wechselfreudiger und der Wettbewerb verschärft sich zusätzlich. Darüber hinaus sehen sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einer immer höheren Datenflut ausgesetzt – Stichwort „Big Data“. In den meisten KMUs werden diese Daten bereits in einem CRM-System erfasst und in den unterschiedlichen Unternehmensprozessen, beispielsweise im Vertrieb, Marketing und in der Produktion, verwendet. Tipp: Lesen Sie hierzu unser Whitepaper „Customer Relationship Management“. Sehr viel interessanter für Sie als Entscheider wird es allerdings, wenn Sie das schlummernde Potential dieser Daten mittels Business Intelligence (BI) „sichtbar“ machen.

Gerade in Verbindung mit einem modernen CRM-System ­ als strategischem Werkzeug ist BI die optimale Ergänzung. Mit BI werden aus den abstrakten Zahlen messbare Grössen und die Informationen lassen sich visualisieren. Aber was genau ist BI eigentlich?

„Um fundierte Geschäftsentscheidungen auf der Grundlage genauer und aktueller Informationen zu treffen, ist mehr als Intuition erforderlich. Datenanalyse-, Berichterstellungs- und Abfragetools können Geschäftsbenutzern dabei helfen, wertvolle Informationen aus einer Vielzahl von Daten zusammenzustellen. Heute fallen diese Tools zusammen in die Kategorie Business Intelligence.“ (Gartner Group Report, 1996)

Die Definition von Gartner passt bis heute und Ihre wahrscheinlich erste Frage wird lauten: „Lohnt sich ein BI-System überhaupt für mein Unternehmen?“ Wir sagen ja, denn der Einsatz von BI hängt nicht von der Unternehmensgrösse ab. Lesen Sie dazu auch unseren Blogpost „Wann lohnt sich die Einführung von BI?“. Für Sie als verantwortlicher Geschäftsführer sollte jedoch nicht nur die Frage nach dem Nutzen relevant sein, sondern auch: „Wie kann ich BI gezielt einsetzen, um mein Unternehmen profitabler zu gestalten und mich von meinen Mitbewerbern abzuheben?“

cobra CRM BI


Zielgerichtete Optimierung von Unternehmensprozessen

Die zunehmende Digitalisierung macht es notwendig, gleichzeitig bietet sie aber auch Ihnen als Unternehmer die Chance, Ihre Prozesse permanent zu hinterfragen und nach potenziellen Optimierungsmöglichkeiten zu suchen. Intelligente und moderne BI-Systeme durchleuchten inzwischen die gesamte Logistik-Kette Ihres Unternehmens. Als Ergebnis liefert BI mögliche Schwachstellen in den unternehmerischen Prozessen und unterstützt Sie damit bei der anschliessenden Optimierung Ihrer gesamten Supply-Chain. Durch die daraus resultierenden Prozessverbesserungen sparen Sie letztlich Zeit und Geld. So tragen Sie beispielsweise durch die Verbesserungen des Reklamationsprozesses zu einer grösseren Kundenzufriedenheit und - treue bei bestenfalls wird daraus ein Folgeauftrag generiert.


Exakte Auswertungen für wichtige und richtige Unternehmensentscheidungen

In einem BI-Dashboard haben Sie als Geschäftsführer alle unternehmensrelevanten Zahlen und wichtigen Key-Performance-Indikatoren (KPI) im Blick. Analysen, Auswertungen und Prognosen können Sie einfach per Mausklick aufrufen. Frühzeitig erkennen Sie, wenn sich negative Trends bzw. Veränderungen entwickeln, die ein Einschreiten notwendig machen. Ebenso unterstützt Sie BI bei der Entdeckung und Erschliessung neuer Trends und Märkte, zeigt Ihnen ob Ihre Produktions- und/oder Lagerkosten sich im Rahmen befinden oder bei welchem Lieferanten Einsparpotential vorhanden ist. Sie können schnell reagieren und passende Unternehmens-Strategien fahren. Das Ergebnis:­ Sie verbessern Ihre Kennzahlen und stärken Ihre Marktposition.

Exakte Auswertungen mit cobra


Optimaler Einsatz von Mensch und Maschine

Sie haben begrenzte Ressourcen und Kapazitäten in Ihrem Unternehmen? Mit BI ist eine optimierte Ressourcenplanung möglich. Dies gilt für den Einsatz Ihrer Mitarbeiter wie auch für die Auslastung Ihrer Produktionsstätten und Maschinen. Mit einem zentralen Termin- und Aufgabenmanagement können Sie sowohl Ihre Mitarbeiter wie Ihren Maschinenpool entsprechend steuern und haben jederzeit als Unternehmer den Überblick, wo Handlungsbedarf vorhanden ist. Sie sehen, welcher Mitarbeiter möglicherweise Unterstützung benötigt oder ein persönliches Gespräch notwendig ist, folglich können Sie Ihre Mitarbeiter potentialgerechter einsetzen und entsprechend motivieren. Genauso schnell lassen sich maschinelle Engpässe erkennen und korrigieren. Es gibt keine Überschneidungen und Ihre Maschinen werden optimal ausgelastet.


Stichwort: Datenhygiene

Kennen Sie das: Eine Softwarelösung wurde eingeführt, man ist aber letztendlich mit dem Ergebnis nicht zufrieden und verliert das Vertrauen in das neue System? Um genau diesen Prozess im Falle von BI-Systemen zu vermeiden ist es notwendig, eine permanente Pflege und Aktualisierung der Datenbasis zu gewährleisten. Denn nur wenn diese Basis stimmt, sind auch Ihre BI-Auswertungen aussagekräftig. Anders formuliert: Achten Sie stets auf Ihre „Datenhygiene“! Denn: Veraltete, redundante und inkonsistente Daten verfälschen und verzerren den Blick auf Ihr Unternehmen und damit auf Ihre unternehmerischen Entscheidungen. Nur mit den richtigen Ergebnissen steigern Sie Ihren Umsatz und minimieren das Risiko fehlerhafter Handlungen.


Die richtige Wahl des passenden BI-Partners

Das richtige Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen ist neben der Datenpflege ein wesentlicher Punkt zur Einführung eines BI-Systems. Dieses ist nicht immer einfach zu finden.  Jedoch sollten Sie bei der Wahl des passenden IT-Partners darauf achten, dass neben den Anwendungsbereichen des Systems vor allem das Consulting von grosser Bedeutung ist.


Nutzen Sie Ihre wertvollen Daten!

Viele KMUs treffen nach wie vor ihre wichtigsten Entscheidungen aus dem Bauch heraus und lassen Ihre wertvollen Unternehmensdaten brach liegen. Nutzen Sie Ihre Daten! Mit CRM und BI haben Sie die Möglichkeit aufgrund von fundierten Auswertungen und Analysen die richtigen Entscheidungen zu treffen und Ihr Unternehmen konkurrenzfähig zu machen. Im Whitepaper von cobra „Customer Relationship Management und Business Intelligence“ finden Sie weitere Information über das Zusammenspiel von CRM & BI. Dieses steht für Sie untenstehend kostenfrei zur Verfügung.

 

crm; bi; customer relationship management; business intelligence

 

 

Benjamin Viereck | Projektleiter & CRM Consultant

Benjamin Viereck | Projektleiter & CRM Consultant

Benjamin Viereck ist seit 2012 Projektleiter und CRM Consultant bei der cobra AG. Er unterstützt und begleitet Unternehmen bei der Auswahl und Realisierung von CRM-Lösung, insbesondere bei der Weiterentwicklung und Optimierung von Verkaufs- und Serviceprozessen. Zuvor war der studierte Wirtschaftsingenieur im Projekt- und Produktmanagement bei verschiedenen Maschinenbau-Unternehmen tätig, sowie bei einer Strategieberatung für Marketing- und Verkaufsprozesse. Durch seine langjährige Erfahrung in der Umsetzung von CRM-Lösungen, bringt Benjamin Viereck neben der Gestaltung von Business-Prozessen auch auf technischer Ebene ein breites Wissen mit. Aktuell ist seine Beratungskompetenz zur Datenverarbeitung über mehrere Systeme hinweg sehr gefragt.

LinkedIn-Profil:
XING-Profil

Lassen Sie sich die neuesten Artikel direkt per E-Mail senden